Wasserwacht Foto: A. Zelck / DRKS
WasserwachtWasserwacht

Sie befinden sich hier:

  1. Mitwirken
  2. Wo wir Sie brauchen
  3. Wasserwacht

Die Wasserwacht des DRK

Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuz ist in Nordhessen zu allen Jahreszeiten im Einsatz. Im Schwimmbad, an der Fulda und den regionalen Badeseen retten sie Schwimmer und Wassersportler in Not. Sie sorgen auf den großen regionalen Veranstaltungen, wie der Drachenboot-Regatte auf der Fulda und dem großen Volksfest Zissel und auch vielen Wassersportveranstaltungen für Sicherheit und schnelle Hilfe im Notfall. 

Ansprechpartner

Herr
Sebastian Mallwitz
Leiter Wasserwacht

Tel: 0561 72904 -0
E-Mail: Wasserwacht@DRK-Kassel.de

Königstor 24
34117 Kassel

Aufgaben der Wasserwacht

Aber nicht nur bei Sonnenschein ist die Wasserwacht Kassel im Einsatz. Bei Wind und Wetter bilden sie Rettungsschwimmer und Bootsführer aus und retten im Winter Spaziergänger, Sportler und Kinder, die auf Eisflächen in Not geraten oder gar im Eis einbrechen. Ein Krampf im Bein, ein Sturz vom Boot, ein Unfall mit dem Surfbrett: es gibt so viele Situationen, die beim Schwimmen und im Wassersport lebensbedrohlich werden können. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, engagieren sich bis zu 20 ehrenamtliche Retterinnen und Retter in der Kasseler Wasserwacht und sorgen dafür, dass es am, auf und im Wasser sicherer wird. 

Die Helfer der Wasserwacht sind darüber hinaus im Hochwasserrettungszug des DRK Landesverbandes Hessen aktiv. 

Ausbildung und Training

Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer ist wie die Erste Hilfe-Ausbildung auch eine Breitenausbildung. Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen gibt es in Bronze, Silber und Gold. Silber ist dabei der Standard, den in der Regel auch jedes aktive Wasserwacht-Mitglied hat. Eine gewisse Grundkondition reicht meist aus, um die Ausbildung, die 16 Schulstunden dauert, zu absolvieren. Ein vorangegangener Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als drei Jahre ist dabei Voraussetzung.

Doch mit dem Rettungsschwimmabzeichen geht es bei der Wasserwacht erst richtig los. Mit Knotenkunde, Schnorchelabzeichen und einer Ausbildung in Wiederbelebung geht es zum „Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst“. Das ist die Grundqualifikation für alle Wasserwachts-Mitglieder, die Badeaufsicht an Gewässern machen. Vier Module schließen sich dann in der Ausbildung zum Wasserretter an. Dabei werden notfallmedizinische Kenntnisse vertieft, spezielle Rettungen auch aus Flüssen geübt oder das Retten mit dem Boot trainiert. Wer Wasserretter ist, hat auch die Grundqualifikation im Sanitätsdienst und kann so zum Beispiel auch Sanitätsdienst bei Veranstaltungen übernehmen.

Unser Schwimmtraining: 

Jeden Mittwoch im Auebad (Auedamm 21, 34121 Kassel)
in der Zeit von 19:45 bis 21:30 Uhr. Treffpunkt: Vereinseingang

Ausrüstung der Wasserwacht

Mit unserem Motorrettungsboot "Fenja" steht uns ein zuverlässiges Rettungsmittel zur Verfügung. Mit einer Motorisierung von 50 PS können wir jede Unglücksstelle auf dem Wasser schnell erreichen. 

Neben technischem Material und der persönlichen Ausstattung für die Rettungsschwimmer wird zur Versorgung der in Notgeratenen ein Sanitätsrucksack mit Sauerstoff und ein Spineboard zum schonenden Transport mitgeführt.

Um unser Rettungsboot auch über Land zu transportieren, steht uns ein Ford Transit zur Verfügung. 

Wasserrettungshunde

Rettungshunde sind darauf trainiert, Menschen in Notlagen zu suchen und zu finden. Was bisher für die Rettung von Menschen an Land galt, gilt nun auch für die Rettung von Menschen im Wasser. Mit Drako, einem 10 Jahre alten Mischling aus Pyrenäen Berghund und Bernhardiner, ist es der DRK-Wasserwacht in Kassel gelungen, einen Rettungshund in der Wasserrettung auszubilden. 

Genau wie beim klassischen Rettungshund funktioniert die Wasserrettung nur als Teamarbeit zwischen Hund und Hundeführer. Dabei ist der Hund kein selbstständiges Rettungsinstrument, sondern er ist mit seinen Fähigkeiten uns seinem Wasserinstinkt eine wichtige Hilfe für den Menschen. 

Regelmäßiges Training für Hund und Hundeführer stehen auf dem Ausbildungsplan zum Wasserrettungshund. Eine Profischwimmweste für den Hund und ein eigens für Wasserrettungshunde konzipierter Notfallkoffer gehören zur Ausrüstung des Wasserrettungsteams. Drako ist Mitglied des Wasserrettungszuges vom Land Hessen und darauf trainiert bei Hochwassereinsätzen zu helfen. 

Drako ist nach der Prüfungsordnung der Wasserwacht Kassel/Hessen geprüft. Sein Ausbildungs- und Trainingsplan wurde der derzeit gültigen Prüfungsordnung zugrunde gelegt. 

Drako kommt insbesondere in den Sommermonaten häufig zum Einsatz. Ob beim Hessentag in Kassel, beim alljährlichen Zissel, auf der Insel Usedom oder dem Kanumarathon, Drako unterstützt die DRK-Wasserwacht im Einsatz und hilft, wenn Menschen im Wasser in Not geraten.