Einführung

Personal im Rettungsdienst

Die/Der Rettungsassistent/in (RettAss) ist der einzige gesetzlich geregelte Ausbildungsberuf im Rettungsdienst. Die Ausbildung erfolgt innerhalb von zwei Jahren. Der RettAss soll am Notfallort bis zur Übernahme der Behandlung durch den Arzt lebensrettende Maßnahmen bei Notfallpatienten durchführen, die Transportfähigkeit solcher Patienten herstellen, die lebenswichtigen Körperfunktionen während des Transports zum Krankenhaus beobachten und aufrechterhalten sowie kranke, verletzte und sonstige hilfsbedürftige Personen, auch soweit sie nicht Notfallpatienten sind, unter sachgerechter Betreuung zu befördern (Definition des Ausbildungziels gemäß Rettungsassistentengesetz).

Die/Der Rettungssanitäter/in (RS) ist eine Qualifikation, die in einer 520-Stunden umfassenden Ausbildung erworben werden kann. Die/Der RS kommt in Zusammenarbeit mit einem RettAss auf den Rettungsfahrzeugen zum Einsatz.

Die Notärztin bzw.der Notarzt ist ein Arzt mit der Zusatzqualifikation "Notfallmedizin". D.h. er/sie wurde speziell für den Einsatz im Rettungsdienst geschult. Die Zusatzausbildung umfasst eine zweijährige Weiterbildung in der stationären Versorgung inklusive einer 6-monatigen Weiterbildung auf der Intensivstation, der Anästhesie und Notfallaufnahme. Zusätzlich muss zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin 50 Einsätze in Begleitung eines erfahrenen Notarztes und die Teilnahme an einem speziellen Theoriekurs (80 Stunden) nachgewiesen werden.

Kontakt

Herr Stephan Moritz
Leiter Rettungsdienst, Prokurist
Telefon: 0561 72904-776
Telefax: 0561 72904-779
Rettungsdienstleitung
Loßbergstraße 12
34130 Kassel