Läufer und Rotkreuz-Helfer werden Spitzenleistungen erbringen

Mittwoch, 25. April 2012

Auch in diesem Jahr treffen sich wieder Spitzenathleten und Freizeitläufer zum Kassel-Marathon vom 18. bis 20. Mai 2012. Viele Tausend Läufer starten in den Bereichen Marathon, Halbmarathon, Walking und Inline-Skating und viele Tausend Zuschauer werden jubelnd und Beifall spendend die Leistungen der Läufer verfolgen an der 42,195 Kilometer langen Strecke durch Kassel.

Marathonläufer brauchen eine überdurchschnittliche Kondition. Das Gleiche gilt für die vielen ehrenamtlichen Helfer des Roten Kreuzes. Schon viele Wochen im Voraus werden Streckenposten geplant, Einsatz- und Dienstpläne geschrieben und medizinisches Equipment bestellt. Denn Marathon verlangt Höchstleistung von allen: 220 Rotkreuz-Helfer, 10 Notärzte, 18 Rettungs- und Krankentransport-fahrzeuge sowie fünf Notarztwagen und insgesamt 9 feste und 7 mobile Sanitätsstationen tragen dazu bei, dass im Notfall schnell und kompetent geholfen werden kann.

An jedem Wasserpunkt und jedem Versorgungspunkt werden Sanitätspunkte errichtet, um erschöpften und verletzten Läufer schnelle Hilfe anbieten zu können. Des Weiteren sind auf der Strecke Rotkreuzhelfer als sog. Fahrradstreife unterwegs, die jederzeit zur Hilfe eilen, wenn ein Läufer auf der Strecke Hilfe benötigt. Und natürlich stehen die Rotkreuzhelfer direkt im Zieleinlauf, um dort erschöpften Läufern Hilfe anbieten zu können.

Gründe für eine Versorgung durch Rotkreuz-Helfer gab es in der Vergangenheit viele: Wetterbedingungen, wie Hitze oder Regen aber auch fehlende Kondition und manches Ungeschick führten dazu, dass Läufer ihren Lauf abbrechen mussten. Besonders tragisch dann, wenn das Ziel nur noch 100 oder gar 50 Meter entfernt lag. In der Vergangenheit mussten die Helfer des Roten Kreuzes Läufer nach teils über 40 Kilometern der Qual so knapp vor dem Ziel behandeln, weil der Kreislauf schlapp gemacht hatte. Aus dieser Erfahrung heraus werden in diesem Jahr drei weitere Versorgungsstellen des Roten Kreuzes wenige Kilometer vor dem Zieleinlauf platziert sein.

Voraussichtlich werden auch in diesem Jahr sämtliche Sanitätsstellen ausgelastet sein und in dem temporär eingerichteten und gut ausgestatteten Behandlungsplatz auf dem Gelände des Stadions kontinuierlich Patienten behandelt werden. Die Bilanz des letzten Jahres: Das Rote Kreuz behandelte an diesem Tag 300 Läufer, 40 Mal musste der Rettungswagen ausrücken und schlussendlich mussten 30 Läufer ins Krankenhaus gebracht werden. Den meisten Patienten konnten eine Infusion und eine erholsame Pause wieder auf die Beine helfen.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Kassel-Wolfhagen e.V.
Königstor 24
34117 Kassel
Telefon: 0561 72904-0
Telefax: 0561 72904-49
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Kassel-Wolfhagen e.V.
Ippinghäuser Straße 2
34466 Wolfhagen
Telefon: 05692 9940-0
Telefax: 05692 9940-309