DRK-Kreisversammlung 2012

Dienstag, 29. Mai 2012

Investitionen in soziale Dienstleistungen tragen Früchte

Kassel, den 29.05.2012

Eine positive Bilanz für das Jahr 2011 zog der Vorsitzende des DRK Kreisverband Kassel-Wolfhagen, Manfred Wölfert, in seinem Rechenschaftsbericht in der Jahreshauptversammlung am 16. Mai 2012 im Haus der Kirche.

Wölfert wies auf die lohnenden Investitionen der vergangenen Jahre hin. Sichtbar wird das, beispielsweise an der guten Entwicklung des DRK-Seniorenzentrum Jungfernkopf. Hohe Belegungszahlen und gute Noten bei der Qualitätsprüfung durch den MKD zeigen, "dass die Investitionen Früchte tragen".

Gute Zahlen hat auch der Hausnotruf zu bieten: Mit 152.993 bearbeiteten Notrufen im vergangenen Jahr, steigenden Anschlusszahlen und vielen neuen, technischen Errungenschaften sicherte sich das HNR-Team die Innovationsführerschaft in der nordhessischen Region.

Eine kontinuierliche Leistungssteigerung ist auch bei der DRK-Sozialstation gegeben. Verdeutlich wird dies durch die Anzahl der geleisteten Hausbesuche aber auch durch die Erweiterung des Aufgaben- und Leistungsspektrums, wie z. B. Angebote für Menschen mit Demenz.

Erfolgreich hat auch der Rettungsdienst gearbeitet und kann im sechsten Jahr in Folge auf steigende Einsatzzahlen verweisen. Dieser Umstand, aber auch die Übernahme des Notarztstandortes am Klinikum Kassel und der neue Rettungswachenstandort in Vellmar, verdeutlichen die Bedeutung des DRK-Rettungsdienstes in der Region.

Wölfert hob die besondere Bedeutung des Ehrenamtes hervor: "weil wir unseren Auftrag nur erfüllen können, wenn wir Menschen, insbesondere als unentgeltlich tätige Freiwillige, für unsere Aufgaben gewinnen können." Für dieses jahrelange Engagement wurden diesmal sieben Freiwillige mit der DRK-Ehrennadel ausgezeichnet: Karl-Heinz Böttner für 60 Jahre Mitgliedschaft im DRK Kreisverband Kassel-Wolfhagen, für 45 Jahre Herr Günther Schulze, für 40 Jahre Herr Mahjoub Soaua. Herr Peter Klein ist 35 Jahre dabei und Peter Hilgenberg und Holger Zarberg 30 Jahre. Dr. med. Uwe Ottmers engagiert sich seit 25 Jahren für das DRK.

Die sanitätsdienstliche Versorgung während des 6. E.ON Mitte Kassel-Marathon, ebenso wie die Umstrukturierung des Katastrophenschutzes aber auch der Auf- und Ausbau der "Helfer-vor-Ort-Systeme" im Landkreis wurden als wichtige Punkte der Aktiven Arbeit benannt.

Kontakt

Frau Gabriele Steiner
Telefon: 0561 72904-60